Freitag, 10. Januar 2014

Overnight oats

Schon wieder ein hype? Seit wann gibt es das? Wenn ich den Hashtag #overnightoats auf instagram aufrufe, scheint es diese Overnight oats schon länger zu geben und ziemlich viele Leute scheinen diese Art der Frühstückszubereitung toll zu finden.

Das Grundprinzip ist, dass man seine Frühstückscerealien mit Flüssigkeit über Nacht im Kühlschrank stehen lässt. Die Körner und Flocken saugen die Flüssigkeit auf und es entsteht eine Art Brei. Aber eben doch noch mit Biss. 

Das Gute dabei ist, dass hier keinerlei Grenzen gesetzt sind, wie man das Ganze gestalten möchte. Geschmäcker sind verschieden und jeder kann seine overnight oats nach Belieben zubereiten. 

Mir gefällt ganz gut, dass man hier "frei nach Schnauze" mischen kann. Ich schreib Euch jetzt einfach mal auf, wie ich meine ersten overnightoats zusammengestellt habe. Keine Grammangaben! 


Wir haben zu Hause immer eine Basismüslimischung auf Vorrat. Ich nehme da gerne die 3- oder 5-Kornmischung von alnatura. Da ist sonst nix weiter dran. Manchmal hol ich dann noch extra Dinkelflocken und hau die auch in diese Mischung.

Für die overnightoats hab ich also in ein verschließbares Glasschüsselchen einige gehäufte Läufel der Körner gegeben. Ausserdem hab ich noch Leinsamen, Chiasamen, getrocknete Gojibeeren und gestiftete Mandeln dazugegeben. Ich liebe Zimt, also ein bisschen Zimt dazu und aus der Vanillemühle noch ne Prise Vanille dazu. 

Ich habe das ganze mit Hafermilch übergossen. Es geht auch jede andere Milch. Es war so viel, dass die Körner gerade so bedeckt waren. Anschliessend noch 2-3 EL Joghurt rauf, umrühren, Deckel rauf und ab in den Kühlschrank.


Morgens hab ich dann einfach frisches Obst raufgeschippelt, hier Apfel und Blaubeeren. Ausserdem hatte ich von meinem Biodealer Apfel-Cassis-Mus zu Hause, das kam dann auch noch oben drauf. 

Und dann: geniessen! Eine tolle Konsistenz, weiche Flocken, aber doch noch was zu beissen. Und mit dem Obst gabs noch den Frischekick! Wenn es Euch morgens von der Konsistenz her zu fest ist, einfach nochmal Milch dazu gebeb unf gut umrühren.

Auf instagram hab ich natürlich auch gesehen, in was für tollen Behältnissen die overnight oats zubereitet werden, gerade um sie auch mit ins Büro nehmen zu können.

Und ganz ehrlich, ich hab zwar Unmengen an Tupper zu Hause, aber ich neige immer mehr Richtung Glasbehälter. 

Besonders gut fand ich ja die Mason jars/  Ball jars, aber die gibt es soweit ich es googlen konnte nur online. Und extra bestellen wollte ich keins. Es würde letztendlich auch jedes normale Konservenglas gehen. 

ABER: ganz zufällig hab ich bei real diese hübschen Gläser mit Schraubdeckel gefunden. Ok, ich mag kein Gold, aber das ist schon in Ordnung. Ich hab eins fürs Büro gekauft und ein grösseres für zu Hause, in dem man auch locker 2 Portionen zubereiten kann.


Auf dem Bild seht ihr wie ich das ganze geschichtet hab. Beim nächsten Mal werd ich das Mus wieder weglassen und erst morgens zufügen und die Mischung im Glas nicht schichten, sondern ordentlich umrühren. In der Eile (na ein Glück musste ich nicht noch Frühstück zubereiten ;-)) hab ich heute Morgen mein frisches Obst nicht eingepackt, da war das Fruchtmus ganz praktisch! 

Und ich muss sagen, dass die overnight oats bombastisch lange satt halten, weit über die Mittagszeit hinaus. Mir reicht dann als Zwischensnack bis zum Abendessen meist etwas Obst! 

Also einfach mal ausprobieren!

Lg, Eure S. 

Kommentare:

  1. Ok. Das hab ich bisher nur mal bei dir gesehen. Aber ich hatte das vor Jahren schon mal gemacht. Gibt auch Rezepte dazu im schlank-im-Schaf-Buch. Allerdings ohne Milch wegen der trennkost. Das mit dem Las ist aber ne tolle Idee.

    Ich seh im Moment jeden morgen bei fast jedem leckere vegane porridges.

    Ich seh mich schon auf den vegan-Trip-Zug aufspringen 🙈

    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,

      ich bin sehr begeistert von dieser Art des Frühstücks. Und für wochentags ist es ideal, gerade wenn ich arbeiten gehe. Aber am Wochenende wird bei uns richtig schön gefrühstückt meist mit selbstgebackenem Brot und immer weniger Wurst und Aufschnitt..... es wird immer veganer bei uns, aber ganz verzichten wollen wir nicht :-)

      Lg Sibel

      Löschen
  2. Oh, du machst mich gerade so glücklich. Ich hatte von einer Bekannte derlei Rezept bekommen und wollte es die Tage ausprobieren ... habe es aber leider soo gut weggetan, dass ich es nicht mehr finde. Dank dir kann ich direkt loslegen ohne zu warten. Also echt, du machst mich gerade glücklich. Das soll nämlich auch total satt machen, oder??

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Viktoria, ich bin gespannt auf Deine ersten overnight oats und vor allem wie sie Dir schmecken. Und mich halten sie locker von 8-14 Uhr satt, dann snacke ich etwas Obst und bei uns wird dann abends zwischen 18-19 Uhr warm gegessen.

    LG, Sibel

    AntwortenLöschen

Gib Deinen Senf dazu, ich freu mich ;-)